Weißer Pfirsich

Gartenfrüchte
Weißer Pfirsich (Gartenfrüchte)

Der weiße Pfirsich: Prächtig für die einen, sündhaft für die anderen

Der Pfirsich stammt ursprünglich nicht, wie sein lateinischer Namen („Prunus persica“) vermuten lässt, aus Persien, sondern nach modernen Forschungsergebnissen aus Nord- und Mittelchina, wo man ihn, so die Wissenschaftler, schon vor über 6000 Jahren kannte. Er lässt sich ebenfalls in Japan (5000 Jahre) und in Indien (3000 Jahre) nachweisen. Über die spanischen Eroberer im 16. Jh. erreicht der Pfirsich Lateinamerika. Nach Frankreich und England gelangt er erst 100 Jahre später. Seine samtzarte Haut und Sortenbezeichnungen wie „Grosse mignonne“ oder „Téton de Venus“ (Venusbrust - die Lieblingssorte von Ludwig XIV) verleihen dem „Pêche“, wie der Pfirsich in Frankreich genannt wird, einen Hauch von Sünde. Im 19. Jh. gelangt der Pfirsich in die USA und wird an der gesamten Ostküste angebaut.

Tiefgefrorene Erzeugnisse

Entdecken Sie alle tiefgefrorenen Formen dieser Geschmackssorte Les vergers Boiron. Sie sind allen Ihren Anforderungen und Inspirationen gewachsen.

Rezepte mit weißer pfirsichgeschmack

Chefs der ganzen Welt teilen eine Auswahl von Rezepten rund um diese Geschmackssorte, um die Kreativität der Konditoren, Eismacher, Köche und Barmen zu beflügeln.

Kombinierbare Aromen

Einige Tipps, um die Aromen untereinander zu kombinieren und  die sensorischen Eigenschaften, Texturen und Farben unserer Sorten hervorzuheben.