Guave

Tropische Früchte
Guave (Tropische Früchte)

Die Guave: Eine Frucht mit viel Geschichte und Geschmack

Die Heimat der Guave liegt in Mittel- und Südamerika. Man findet sie von Mexiko bis Peru und auf den karibischen Inseln. Der Name Guave leitet sich her aus „Guayaba“, was in der Arawak-Sprache einfach „Frucht“ bedeutet. Diese Sprache wurde in Regionen gesprochen, in denen Guaven im Überfluss wuchsen. Die arwak-sprechenden Ureinwohner der Bahamas waren übrigens die ersten Amerindianer, mit denen Christoph Kolumbus in Berührung kam. Die Guave gehört botanisch zur Familie der Myrtengewächse (wie der Eukalyptus). Das Fruchtfleisch ist mit vielen schwarzen Kernen durchsetzt, die entfernt werden sollten. Die pektinreiche Frucht ergibt ein Püree von besonders fester Konsistenz. Die Guave hat ebenfalls einen hohen Gehalt an Vitamin A, B und C und besitzt etwa fünfmal mehr Vitamin C als eine Orange. Ihr einzigartiger Duft, mit zugleich fruchtigen wie pflanzlichen Noten und ihr subtil ausgewogenes Spiel von Säure und Süße machen sie ideal zum Mischen mit anderen Früchten, z.B. Mandarine, Erdbeere, Mango. Sie eignet sich sehr gut für die Zubereitung von Speiseeis und Pâtisserie, aber auch für Chutneys und Cocktails, wie z.B. den Goyavlet aus Le Réunion. Ihre Färbung, rosa mit leicht lachsrotem Stich, bringt ein ästhetisches Plus, das vor allem in kulinarischen Kreationen gefragt ist. Hauptanbauland für Guaven ist Indien mit über 40% der Gesamtproduktion von fast 50 Millionen Tonnen, gefolgt von weiteren Ländern, Thailand bis Brasilien und in jüngerer Zeit auch Regionen im Süden Spaniens. Die französischen Gebiete in der Karibik darunter Saint-Martin, La Martinique und Guadeloupe sind ebenfalls ein großer Guaven-Produzent (über 1000 Tonnen/Jahr).

Tiefgefrorene Erzeugnisse

Entdecken Sie alle tiefgefrorenen Formen dieser Geschmackssorte Les vergers Boiron. Sie sind allen Ihren Anforderungen und Inspirationen gewachsen.

Rezepte mit guavegeschmack

Chefs der ganzen Welt teilen eine Auswahl von Rezepten rund um diese Geschmackssorte, um die Kreativität der Konditoren, Eismacher, Köche und Barmen zu beflügeln.

Kombinierbare Aromen

Einige Tipps, um die Aromen untereinander zu kombinieren und  die sensorischen Eigenschaften, Texturen und Farben unserer Sorten hervorzuheben.